Suche
  • Jessica Hailer

Die Anfänge - Das Fohlen ABC - Hufe geben

Halftern und Führen klappte nun prima, Gabriel begriff sehr schnell, wie das alles funktionieren musste und folgte mir gelehrig in den Lektionen.

Doch die Hufe waren immer noch ein Thema.

Jedem in dieser Situation rate ich: Holt euch eine zweite Person.

Wir arbeiteten auch zu Zweit daran, dass Gabriel lernte, was ich von ihm wollte.

Die Anfänge waren einfach: Einer hielt das Pferd vorne und streichelte, damit es sich wohl fühlte, der Zweite tippte das Bein an, bis das Pferd das Bein hob.

In der Woche darauf kam der nächste Schritt dran, das Bein anheben, nur kurz!

Vorne klappte bei Gabriel so schnell, dass ich innerhalb kürzester Zeit bereits beide Vorderhufe problemlos auskratzen konnte.

Wegen seines immensen Wachstums und der geringen Balance war es an den Hinterbeinen öfter mal schwer, so schwer, dass er mir einmal fast das Bein ins Gesicht gedonnert hätte.

Ich ließ ihm Zeit, übte das nur alle 2 Tage und es dauerte eine Weile, aber irgendwann kam ich an alle 4 Hufe ran, während vorne jemand das Pferd sicherte.

Nach einem Jahr Hufe geben kann ich heute das Resümee ziehen:

Freistehend, ohne zweite Person, alle 4 Hufe, kein Problem!

Man muss nur fair und konsequent dran bleiben, immer emotional neutral und ruhig.

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen